widukindstadt enger

ALBERT - Alzheimer Beratungsstelle Enger und GTE

Pilotprojekt bis Dezember 2022: Auf dem Weg zum demenzsensiblen Lukas Krankenhaus in Bünde  

Das Pilotprojekt "Auf dem Weg zum demenzsensiblen Lukas-Krankenhaus in Bünde" in Kooperation vom Lukas-Krankenhaus und dem regionalen Netzwerk "Kraftquellen in der Demenz"   begann mit dem ersten Baustein und der damit verbundenen Vortragsreihe. Zum ersten Vortrag dieser Reihe konnte ich im Namen meiner sehr geschätzten Kollegin Karin Alex und Kollegen Traugott Pfaff vom Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Demenz im Kreis Herford, Frau Dr. Sottong mit dem Titel:
„Auf den Weg zum demenzsensiblen Lukas-Krankenhaus“ am 19.01.2022 zu einem ZOOM - Meeting mit 58 Teilnehmer*innen, herzlich begrüßen.

Verbunden mit dem Hauptamt im regionalen Netzwerk Kraftquellen in der Demenz möchte ich zusätzlich Frau Schläger-Kramer, Hausleitung Simeonsstift in Vlotho und Manuela Schock, Hausleitung Haus Stephanus in Hiddenhausen, erwähnen. Mit dem Landrat des Kreises Herford Herrn Jürgen Müller erfährt dieses gemeinsame Vorgehen des Netzwerkes Kraftquellen in der Demenz mit dem Ehrenamt und dem Lukaskrankenhaus mit dem Hauptamt, eine besondere Wertschätzung und Augenmerk für das gemeinsame Vorgehen von Haupt- und Ehrenamt.

Dem Netzwerk Kraftquellen in der Demenz ist es ein großes Anliegen und bewusst, dass jedes Krankenhaus seinen eigenen Weg in die Demenzsensibilität finden muss. Räumlichkeiten, Beschilderungen und Prozesse sollten als Zielsetzung auf die Bedürfnisse von Patienten mit kognitiven Einschränkungen und ihrer Angehörigen angepasst werden.

Deshalb haben wir uns im Oktober 2021 gemeinsam mit dem Netzwerk und dem Lukas Krankenhaus Bünde auf den Weg zu einem demenzsensiblen Krankenhaus mit drei Bausteinen begeben:

1. Vortragsreihe mit der entsprechenden Sensibilisierung des Themas Demenz
2. Anbieten von tagesstrukturierenden Maßnahmen im Krankenhaus für die Menschen mit kognitiven Einschränkungen
3. Kontakt bei der Aufnahme und Entlassung aus dem Krankenhaus in die Häuslichkeit, wenn es von den Angehörigen gewünscht wird

Eine angemessene Versorgung von Menschen mit kognitiven Einschränkungen entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen ist zeitintensiver als bei anderen Patienten.
Das Lukas-Krankenhaus Bünde reagiert auf diese Situation und entwickelt mit dem Netzwerk Kraftquellen in der Demenz im Kreis Herford ein innovatives Konzept, die eine Optimierung und bessere Integration von Versorgungsstrukturen für Menschen mit kognitiven Einschränkungen im Krankenhaus und den pflegenden Angehörigen ermöglichen. Dieses schließt neben konzeptionellen Veränderungen auch notwendige Bildungsmaßnahmen für die Mitarbeitenden ein.

Frau Dr. Sottong stand nach dem Vortragsende uns noch für Fragen aus unseren Reihen zur Verfügung. 

Vortrag als PDF Datei