Stadt / Land / Plus - Enger, die menschenfreundliche Kommune

Die menschenfreundliche Kommune

Der Generationentreff ist zwischenzeitlich advent- und weihnachtlich geschmückt und für die letzten einzelnen Veranstaltungen in 2018 vorbereitet.

Ob Frühstück

offenes Singen

besinnliche Adventsfeiern der Selbsthilfegruppen

oder Nikolausfeier mit den Enkelkindern und dem Bürgermeister Thomas Meyer....

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und hat viele neue und schöne Begegnungen wieder gebracht und geschaffen.

Der Generationentreff Enger und die Alzheimer Beratungsstelle Enger möchten sich mit einem Tagebuch eines Weihnachtsengels für die Weihnachtszeit verabschieden und allen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit sowie ein gesundes Neues Jahr wünschen. Mit dem Notruf bleibt die Beratungsstelle auch über die Weihnachtstage und Neujahr erreichbar. 

Aus dem Tagebuch eines Weihnachtsengels

24. Dezember. Mitternacht. Ich frage mich ernsthaft, ob ich überhaupt gemacht bin für diesen Beruf. Ich könnte mir im neuen Jahr etwas anderes suchen. Vielleicht werde ich Briefträger. Ich hatte beschlossen, in die Kirche zu gehen. Zur Feier des Tages zog ich meine Festtagssachen an. Weißes Kleid, Federflügel, das volle Programm.

Um drei Uhr kam ich nicht mehr hinein in die Kirche. Die Dame am Eingang sagte mitleidig, da hätte ich schon vor einer Stunde da sein müssen. Ich erfuhr, dass es noch drei weitere Gottesdienste gäbe. Um 16.00 Uhr kam ich dann auch hinein. Ich stellte mich vorn neben dem Weihnachtsbaum und rief: "Fürchtet Euch nicht"!. Weiter kam ich nicht. Ein Mann im dunklen Anzug zog mich zur Seite und raunte, ich wäre noch nicht dran. Um 18.00 Uhr war es ruhiger. Voller Hoffnung wollte ich meine Botschaft unter die Menschen bringen. Ich stellte mich auf die oberste Stufe und wollte gerade ansetzen, da kam mir der Posaunenchor zuvor. Meine Worte verklangen unter "Oh du Fröhliche"! Um 23.00 Uhr war ich erschöpft. Dennoch trat ich vor und rief: "Euch ist heute der Heiland geboren". Der Pastor zischte, dass wir doch abgesprochen hätten, eine moderne Überstzung zu benutzen. Ich wußte nicht, was er meinte, und gab auf.

Draußen setzte ich mich auf die Stufen der Kirche. Die klare Luft tat gut. Dann läuteten die Glocken und die Menschen strömten hinaus. Plötzlich legte sich eine Hand auf meine Schulter. "Bist du ein Engel"?, fragte eine alte Dame. Sie trug einen gestreiften Pyjama unter ihrem Mantel, was ich sonderbar fand. Ich nickte. Sie strahlte. "Na, dann guck doch nicht so bedröppelt. Ist doch Weihnachten!" Schnell zog sie ein Mann beiseite und entschuldigte sich. Seine Mutter sei etwas wirr. Wirr?  Vielleicht. Aber sie hat mich erkannt.

Susanne Niemeyer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es handelt sich um eine Informations- und Veranstaltungsreihe in allen Kommunen im Kreis Herford und wurde von Menschen mit kognitiven Einschränkungen, pflegenden Angehörigen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern erstellt und zusammengestellt.

Die Broschüre zeigt in 2019 aber auch etwas besonderes auf: In 2019 haben wir erstmals in allen Gemeinden und Städten im Kreis Herford eine Anlauf - und Beratungsstelle mit dem Thema "Demenz" erreichen können, dank der zahlreichen Kooperationspartner. Damit wären wir auch praktisch in der Lage, eine interkommunale Vernetzung "Demenz" im  Kreis Herford durchzuführen.

Die Broschüre zeigt die zahlreichen und herausragenden überregionalen Veranstaltungen in 2019 auf und beginnt mit der Winterwanderung mit anschließendem Grünkohlessen am Sonntag, dem 27.01.2019.

Mehr zum Inhalt der Broschüre sehen Sie auf unserer Internetseite www.enger-menschenfreundliche-kommune.de unter "Demenzoffensive Veranstaltungen".

 

Mit Beginn des neuen Jahres stellt sich die Alzheimer Beratungsstelle Enger neu auf. Traugott Pfaff übernimmt ab dem 1.01.2019 ehrenamtlich verantwortlich den Aufgabenbereich von Günter Niermann hinsichtlich der Beratungen, Informationen und Hilfestellungen.Günter Niermann ist weiter für die Aufgabenbereiche der Offenen Angebote, Sport, Bewegung und Demenz als auch für die diversen Modell- und Förderprojekte regional und international zuständig.

Es ist sicherlich auch sinnvoll, die ehrenamtlichen Aufgaben in der Beratungsstelle auf mehreren Schultern zu verteilen. Deshalb ist Günter Niermann froh, mit Traugott Pfaff einen erfahrenen, geeigneten und liebenswerten Menschen gefunden zu haben, der bereit ist, weitere Aufgaben zu übernehmen.

Den Aufgabenbereich unter der Überschrift " Beratungen, Informationen und Hilfeleistungen" entnehmen Sie bitte dem anliegenden Organigramm der Beratungsstelle.

 

Organigramm Alzheimer Beratungsstelle Enger

 

 

Nachbetrachtung der 7. Demenztagung vom 10.10.2018 in 32139 Spenge im Kreis Herford.

Günter Niermann sagt: „Der Pflegenotstand in Deutschland ist mehr als fehlendes Geld und fehlendes Personal, - es fehlt an Strukturreformen und fehlender politischer Mut vielleicht einmal wieder alles zurückzudrehen, wie vor der Einführung der Pflegeversicherung – darüber müssen wir streiten und dafür kämpfen zum Wohl der Betroffenen Menschen und pflegenden Angehörigen".

Bericht der Neuen Westfälischen vom 1.11.2018

 

Festveranstaltung zum Abschluss der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wollte mit der Festveranstaltung am Montag, dem 29.10.2018 von 09.30 – 16.00 Uhr in der Flora in Köln Danke sagen und zusammen mit 140 anwesenden Lokalen Allianzen die gemeinsame Arbeit Revue passieren lassen, sowie einen Blick in die Zukunft werfen.

Bericht der NW vom 3.11.2018