Stadt / Land / Plus - Enger, die menschenfreundliche Kommune

Die menschenfreundliche Kommune

„Filmen ganz einfach gemacht“ im GTE

Der Generationentreff Enger bietet in der Werther Straße 22, 32130 Enger, am Dienstag, dem 30.10.2018 von 09.15 – 15.30 Uhr in Kooperation mit Demenz Support Stuttgart und KUKUK – TV eine kostenfreie Basisqualifizierung „Filmen ganz einfach gemacht“, an.
Im Mittelpunkt stehen praktische Übungen, erste Aufnahmen, Auswertung, technische Tipps und Tricks. Soweit vorhanden soll die eigene Technik wie Kameras oder Smartphones der Teilnehmer/innen eingesetzt werden. Der Kanal KUKUK-TV stellt zudem eigene Technik wie Stative, Audioaufnahmegeräte usw..
Begleitet wird die Basisqualifizierung von Ivan Mandic, Regisseur und Filmemacher als auch Peter Wißmann von Demenz Support Stuttgart und KUKUK-TV.
Das Ziel ist einfache Filmtechniken kennenzulernen und diese dann auch gleich praktisch anzuwenden um später auch bei KUKUK-TV als Kooperationspartner gemeinsam mit dem GTE mit eigenen Beiträgen mitzuwirken.

Da die Teilnehmerzahl auf 12 beschränkt wird, ist eine vorherige Anmeldung bis zum 26.10.2018 im Generationentreff Enger unter Telefon 05224 - 937 563 unumgänglich.

Der Generationentreff Enger bietet in Kooperation mit dem Haus Stephanus, Kreissportbund Herford und dem Sportpark Enger ab Freitag, dem 12.10.2018 zunächst  jeden 2. Freitag im Monat von 10.00 - 11.00 Uhr im Rahmen des Projektes: "Sport, Bewegung und Demenz "Rhytmische Bewegung mit Musik und Tanz" an

Die weiteren Termine für dieses Jahr sind Freitag der 9.11. und 14.12.2018. Eine Anmeldung für dieses Angebot ist erforderlich im Generationentreff Enger unter 05224 - 937563.

Die erste Gruppe hat am 12.10.2018 gestartet.

Aktiv älter werden - mit Tanz und rhythmische Bewegung nach Musik

Als neues Angebot für Sport und Bewegung für Ältere Menschen im Generationentreff Enger gibt es Tanz, rhythmische Bewegung nach Musik.
Eine Gruppe von 12 Teilnehmerinnen trifft sich zurzeit jeden 2. Freitag im Monat von 10.00 – 11.00 Uhr im Sportpark in Enger. Das ist ein Kooperationsprojekt vom Generationentreff Enger, Kreissportbund Herford und dem Sportpark Enger.

Tanz, rhythmische Bewegung nach Musik hat Einfluss auf die körperliche, geistige und seelische Befindlichkeit des Menschen. Im Tanz lassen sich Gefühle wie Freude und Trauer ausdrücken und verarbeiten. Beim Tanzen kann man Schmerzen vergessen. Bewegungen können mit Hilfe der Musik ausgeführt werden, obwohl der Mensch sich vorher nicht mehr dazu in der Lage glaubte.

Schnelle Drehungen, Sprünge, Stampfen und andere Bewegungen, die den körperlichen Gegebenheiten des älter werdenden Menschen nicht zuträglich sind, wurden aus den Choreografien herausgenommen. Neben dem körperlichen und geistigen Training in den Tanzgruppen (Lernen der Tanzschritte und Figurenfolgen) gibt es einen weiteren wichtigen sozialen Faktor. Durch die ständigen Wechsel der Partner/innen während eines Tanzes kommen alle miteinander in Kontakt. Da man sich in der Gruppe schnell untereinander kennen lernt, ergeben sich neben dem geselligen Tanzen auch Möglichkeiten zu anderen Aktivitäten wie Wandern, Reisen, Einladungen u. a.

So genannte Thementänze stellen das Tanzen in einen Themenzusammenhang (z.B. "Ruderpartie", "Kuchenbacken"). Bewegungen aus dem Alltag werden aufgenommen und können ohne lange Erklärungen ausgeführt werden. Durch die Erinnerung an früher erlebte Situationen, ergeben sich darüber hinaus Gespräche.

Handgeräte, die eingesetzt werden, wie Tücher, Stäbe, Zopfschnüre oder auch Rhythmusinstrumente haben Aufforderungscharakter und erleichtern die vorgegebenen Bewegungen.

Kenntnisse über Krankheitsbilder der Betroffenen und die sich daraus ergebenden hilfreichen Bewegungsabläufe sind hier Voraussetzung. Durch das spielerische Umgehen mit Bewegungen nach Musik wird versucht, alltäglich notwendige Bewegungen zu erhalten oder wieder zu entdecken. Darüber hinaus werden die Teilnehmer/innen durch Gespräche, Lieder und bekannte Texte geistig aktiviert. Fröhlichkeit in der Gruppe ist ein wichtiger Faktor für das allgemeine Wohlbefinden. Bei alten Menschen wird durch diese Bewegungsformen eine ganzheitliche Aktivierung erreicht. Dieses alles erhöht die Lebensqualität und ermöglicht menschenwürdiges Altern.

Dieses Angebot kann auf weitere Teilnehmer/innen ausgeweitet werden. Wer also interessiert ist meldet sich bitte im Generationentreff Enger unter der Telefon-Nummer 05224-937563. Eine Anmeldung zu einer solchen Bewegungseinheit ist erforderlich.