Stadt / Land / Plus - Enger, die menschenfreundliche Kommune

Die menschenfreundliche Kommune

ALBERT - Alzheimer Beratungsstelle Enger und GTE

Thema des Beitrags: Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Demenz

Generationentreff Enger organisiert Telefonkette gegen Einsamkeit bei Demenz

Allein zu Hause... und niemand ruft an? Wenn in höherem Alter die Mobilität mehr und mehr nachlässt, wird Einsamkeit für viele alleinlebenden Menschen zu einem Problem. Deshalb möchte das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Demenz für Menschen mit und ohne Demenz und den pflegenden Angehörigen in allen Kommunen des Kreises Herford eine „Telefonkette gegen Einsamkeit“ planen und organisieren.

Gerade jetzt in der gegenwärtigen Lage während der Corona – Pandemie verhängten Kontaktsperre ist die Kommunikation mit anderen Menschen für viele Personen schwierig, insbesondere für ältere oder kranke Menschen, Menschen, die nicht mobil sind, Menschen in Lebenskrisen und Menschen mit Ängsten - Einsamkeit wird noch spürbarer. „Wir wollen schaffen, dass sich niemand allein fühlt“, sagt Niermann.

Und so funktioniert die Telefonkette:

Bis zu 6 Personen bilden die Telefonkette. Sie telefonieren jeden Tag zu einer bestimmten Zeit und in einer festgelegten Reihenfolge für 5-10 Minuten miteinander.
So hat jeder täglich mit 2 Personen Kontakt.
Auf diese Weise lässt sich auch mit einem einfachen Anruf schnell klären, ob womöglich jemand Hilfe benötigt. So kann die Telefonkette auch dazu führen, dass neue Freundschaften geknüpft werden. Dies ermöglicht und fördert soziale Kontakte, gibt Sicherheit, Gesellschaft und bringt Lebensfreude.
Sollte eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer, ohne vorherige Abmeldung, das Telefonat in der Telefonkette nicht entgegennehmen, werden je nach individueller vorheriger Absprache, Angehörige, Nachbarn oder eine Rettungsstelle informiert. Die Telefonkette soll Sicherheit, Gesellschaft und Lebensfreude bringen.

Die ersten Kettenanrufe planen wir für Montag den 18. Mai 2020 ab 11:00 Uhr.
Wenn auch Sie diese Idee unterstützen möchten und sich beteiligen wollen, melden sich bitte interessierte Bürgerinnen und Bürger bis zum 14. Mai 2020:

  • aus den Städten Bünde, Rödinghausen und Vlotho bei Günter Niermann unter Telefon 05224-9941216,
  • aus den Städten Enger und Spenge bei Traugott Pfaff unter Telefon 05224-937563
  • und aus den Städten Herford, Hiddenhausen, Kirchlengern und Löhne bei Karin Alex unter Telefon 05221- 66779

oder unter E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!