Stadt / Land / Plus - Enger, die menschenfreundliche Kommune

Die menschenfreundliche Kommune

ALBERT - Alzheimer Beratungsstelle Enger und GTE

Workshop: Sonnenring- Freies Arbeiten in Stein

Ein schon besonderes Projekt „Sonnenring- Freies Arbeiten in Stein“ bietet das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Demenz im Kreis Herford in Kooperation mit dem freischaffenden Bildhauermeister Peter Medzech am Freitag, den 02.10.2020 von 13.00 – 17.00 Uhr und am Samstag den 3.10.2020 von 10.00 – 16.00 Uhr für maximal 6 Teilnehmer/innen, im Atelier und Außengelände in Minden, an.

Hier kann man in ruhiger Atmosphäre seine Kreativität entdecken. Leicht zu bearbeitender Kalkstein ist ein ideales Material für Anfänger und Fortgeschrittene. Jede/r Teilnehmer/in erhält einen Stein der mit seiner Geschichte zum Gestalten einlädt. So entstehen abstrakte, gegenständliche oder auch Gebrauchskunstwerke.
Jeder Teilnehmer nimmt sein „Werk“ am Ende des Workshops mit nach Hause. Die Teilnehmer finden tatkräftige Unterstützung bei ihrer persönlichen Themenfindung und bei der Bearbeitung des Materials. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Geeignetes Werkzeug wird gestellt.

Wofür steht der Sonnenring? Ein Ring ist ein Symbol für Gemeinsamkeit und Verbundenheit und dass es immer weiter geht. Die Zeit vergeht. Auf jeden Winter folgt ein Frühling. Wenn die Sonne nicht scheint, kann die Sonnenuhr uns keine Auskunft über die Zeit geben. Sie funktioniert nicht in trüben Stunden, aber sie ist trotzdem schön und erinnert uns daran, dass wieder heitere Stunden kommen werden. Und Sie erinnert uns daran, wie wichtig es ist, unsere Lebenszeit gut und liebevoll im Blick zu haben - für uns und andere.
Viele Menschen zusammen können viel erreichen - das zeigt das Aktivitätsprogramm vom Generationentreff Enger in den zurückliegenden Monaten während der Corona-Pandemie. Alle Akteure- Menschen mit und ohne Demenz, Angehörige, Gruppenleitungen, Begleitpersonen und Unterstützer - tragen ihr Stück dazu bei, dass etwas Schönes entsteht, in diesem Fall der Sonnenring.

Wegen Corona richtet sich die Durchführung des Workshops nach dem aktuellen Stand der Erlasse des Landes NRW. Bitte bringen Sie einen Mundschutz mit. Er kann für die Arbeit an der Skulptur notwendig sein. Bitte Kleidung tragen, die staubig werden darf, und Arbeitshandschuhe mitbringen. Wer seine Augen besonders schützen muss, bringe bitte eine Schutzbrille mit.

Die Verantwortlichen vom Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Demenz im Kreis Herford möchten an dem Projekt in mehreren Workshops arbeiten. Die Teilnahme ist nur nach Absprache und Anmeldung möglich. Der Kostenbeitrag für den Workshop beträgt 37,50 € / Teilnehmer/in. Interessierte können sich melden bei Günter Niermann Telefon 05224 - 9941216 oder per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!