Stadt / Land / Plus - Enger, die menschenfreundliche Kommune

Die menschenfreundliche Kommune

ALBERT - Alzheimer Beratungsstelle Enger und GTE

Beitragsseiten

Kraftquellen in der Demenz 2021- Demenz- Wege in die Zukunft im Kreis Herford

... ist eine Informations- und Veranstaltungsreihe im Rahmen einer angestrebten interkommunalen Vernetzung im Kreis Herford in den Städten Bünde, Enger, Herford, Hiddenhausen, Kirchlengern, Löhne, Rödinghausen, Spenge und Vlotho.

 

Thema 2021: Liebe und Menschlichkeit- Gemeinsam engagieren für Menschen mit Demenz und Angehörige im Kreis Herford

In einer immer älter werdenden Gesellschaft betrifft das Thema "Demenz" immer mehr Menschen. Betroffene benötigen über die medizinische Grundversorgung hinaus Information, Beratung, praktische Unterstützung und nicht zuletzt soziale Integration vor Ort in der Kommune wo sie Leben, Wohnen und Begegnen. Wie kann Menschen mit Kognitiven Einschränkungen und ihren Angehörigen ein Weg zurück in die Mitte der Gesellschaft geebnet werden?
Entscheidend für die Kommune ist, dass sie nicht als eine neue Variante der Versorgung auf den Weg kommt: Sie sollte unseres Erachtens in den Händen der Bürgerinnen und Bürger bleiben, nicht nur, weil wir uns in Enger für einen bürgerschaftlichen Ansatz entschieden haben.
Zwei Argumente hat eine menschenfreundliche Kommune auf ihrer Seite:
• Niemals wird die käufliche Dienstleistung alles leisten können, was gebraucht und gewünscht wird.
• Niemals wird die perfekte Dienstleistung das bringen können, was die Menschen mit Demenz am meisten brauchen:
Dass einer für sie da ist. Als Du. Als Mensch. Als Gegenüber.

Die neue Broschüre "Kraftquellen in der Demenz 2021" liegt nun vor (Download hier: PDF). Die gedruckten Broschüren erhalten Sie in den Büros der Kooperationspartner ab dem 10.01.2021.

 

Workshop aus 2020 - Sonnenring gestalten mit Stein
Workshop aus 2020: Sonnenring gestalten mit Stein ...

 

Wir danken vor allem dem Landrat Herrn Jürgen Müller in dieser schweren Zeit der Pandemie, sich auch noch die Zeit für ein Grußwort zu nehmen und auch allen Beteiligten, noch ein offenes Ohr für die Gestaltung der Broschüre in diesem Moment gefunden zu haben. Wenn die Pandemie es im Jahr 2021 zulässt, wartet wieder ein ausgewogenes Programm auf die Menschen im Kreis Herford. 

Wir danken allen Beteiligten, auch Maik Ahrens vom Verlag Maik Ahrens für die graphische Gestaltung der Internetseiten und der Broschüre 2021 und wünschen für 2021 vor allem Wege der Gemeinsamkeit und Gesundheit.

Günter Niermann, Redaktion Kraftquellen in der Demenz 2021

 

Grußwort: Jürgen Müller, Landrat des Kreises Herford

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger des Kreises Herford,

in der aktuellen Pandemie-Situation herrscht alles andere als der Normal-Zustand: Die ganze Gesellschaft muss sich der Lage anpassen und neue Herausforderungen meistern. Das ist für viele keine leichte Aufgabe. Menschen mit Demenz fällt der Umgang mit unvorhergesehenen Ereignissen, Überraschungen und Änderungen im Gewohnten häufig schwer und es muss besonders auf diese Menschen eingegangen werden.
Vor ungewohnten Umständen stehen die Demenzpatienten aber nicht nur in der Pandemie. Auch ein Krankenhausaufenthalt ist für Demenzpatienten, ihre Angehörigen und auch das Pflegepersonal herausfordernd. 2019 wurden täglich rund 50.000 Patienten mit der Nebendiagnose Demenz in deutschen Krankenhäusern behandelt Sie haben häufig Angst und sind überfordert mit der Situation. Ein normaler Behandlungsablauf ist vielfach nicht möglich. Das Gesundheits- und Pflegesystem muss Wege finden, die die benötigte hochwertige und individuelle Pflege von Menschen mit Demenz ermöglicht. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Krankenhäusern und lokalen Beratungsstellen ist dabei besonders wichtig damit Erkrankte den Aufenthalt bestmöglich erleben.

Ich freue mich, dass sich die Informations- und Veranstaltungsreihe „Kraftquellen in der Demenz 2021“ mit diesen Problemen auseinandersetzt. Unter dem Motto „Liebe und Menschlichkeit – Gemeinsam für Menschen mit Demenz im Kreis Herford“ werden ganz sicher viele Anstöße gegeben, um für die Bedürfnisse von Menschen mit einer Demenz zu sensibilisieren.

Ein Thema das 2020 besonders im Fokus stand, ist die Vereinsamung von Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Dabei sind auch besonders die pflegenden Angehörigen zu bedenken. Die lokalen Demenzlotsen sollen als Brückenbauer*innen dienen, zurück in die Mitte der Gesellschaft. Die Pflege von Demenzkranken benötigt viele Ressourcen, aber auch das Wissen über die Krankheit, um angemessen und menschlich auf die Erkrankten einzugehen.

Es ist nötig, dass durch das Projekt „Kraftquellen in der Demenz“ das Wissen und das Verständnis für die Krankheit immer weiter verbreitet wird. Die Einrichtung und der Ausbau von Hilfsangeboten in den Kommunen ist dabei ein wesentlicher Bestandteil.
Ich wünsche allen Teilnehmenden einen erfolgreichen Verlauf, einen anregenden Austausch und immer wieder Kraftquellen im offenen Umgang mit dem Thema Demenz.

Jürgen Müller
Landrat des Kreises Herford

 

 

Überregionale Veranstaltungen mit Kraftquellen in der Demenz 2021 und dem MuM Ärzteverbund Bünde im Kreis Herford:

Projekte, Seminare, Vorträge und Workshops:

mit und für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, pflegende Angehörige interessierte Bürger/innen und Pflegekräften aus dem Gesundheitswesen.

1. - 4. Quartal 2021

Alle Vorträge, Seminare, Fahrten, Workshops oder sonstige Veranstaltungen finden aus gegebenem Anlass zurzeit leider noch nicht statt.

Zur Zeit gestalten wir einen Veranstaltungskalender 2021 ohne zu wissen, was hiervon stattfinden wird.

An der überregionalen und europaweiten Veranstaltung: "Move for Dementia" am Sonntag dem 05.09.2021 sind wir inhaltlich schon am Arbeiten.

Günter Niermann

Organisation