widukindstadt enger

ALBERT - Alzheimer Beratungsstelle Enger und GTE

Liebe Gäste, Freiwillige, Netzwerkpartner*innen, Pressevertreter*innen, Kolleg*innen und Interessierte vom Generationentreff Enger

Der Generationentreff Enger öffnet wieder mit allen Aktivitäten das Haus und beginnt am Mittwoch dem, 23.03.2022 von 10.00 - 12.00 Uhr mit dem Spielemorgen

Wir freuen uns auf Sie ALLE und auf das Widersehen.

Ihr Team vom GTE

Aktionen und Schätze aus 2022:

Nordwestdeutsche Philharmonie am 06.05.2022 zu Gast in der Stiftskirche Enger

Günter Niermann sprach von der Nordwestdeutschen Philharmonie von einem "Juwel" aus dem Kreis Herford, so bewegend war die Musik, einfach Balsam für die Seele.

Günter Niermann traf den Schauspieler Sven Martinek

Günter Niermann traf am 16.04.2022 den Schauspieler Sven Martinek zwecks dem 15.Benefizgolfturnier für das Kinderhaus Bad Oexen am 13.08.2022.

Blumensträuße verschenkt.

Nach dem gemeinsamen Frühstück im April wurden zu Ostern einfach "Blumensträuße" an Bewohner und Mieter in der Spenger Straße, Kesselstraße und dem Blauen Haus in Enger verschenkt. Eine schöne Idee von Karin Alex und der Dank an die Gärtnerei Schwagmeier aus Herford.

 

Der Generationentreff Enger und das regionale Netzwerk „Kraftquellen in der Demenz“ trauern um Edeltraud Niermann

Der Generationentreff Enger und das regionale Netzwerk „Kraftquellen in der Demenz“ trauern um die Mitbegründerin Edeltraud Niermann. Seit dem 1.04.1998 stand Sie über 23 Jahre ehrenamtlich an der Seite ihres Mannes Günter Niermann und sorgte mit Ihrer liebevollen-, ausgleichenden- und positiven Art sich immer um andere Menschen. Es war Ihr Verdienst, dass die Menschen im Generationentreff eine Begegnungsstätte und Wohlfühloase vorgefunden haben.

In den zurückliegenden Jahren sorgte Sie sich mit Anderen um den Ausbau der weiteren Angebote in den verschiedenen sozialen Netzen. So konnten die Angebote stets nach dem Wunsch der Bürger/innen ausgeweitet werden über Soziale Netze, Bildungsnetze, Generationenübergreifende Netze, Kulturnetze und der Alzheimer Beratungsstelle im Generationentreff Enger und mit den zahlreichen Projekten und Begegnungen, so z.B. das gemeinsame Singen mit Ella Deppe und Manfred Schneider. Sie hat bei so vielen Menschen tiefe Spuren hinterlassen und uns allen gezeigt was es bedeutet, für andere einzustehen und den hilfebedürftigen Menschen zur Seite zu stehen.

Außerhalb vom Generationentreff Enger und dem regionalen Netzwerk „Kraftquellen in der Demenz“ mit der „demenzfreundlichen Kommune“ und der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz“ sorgte Sie sich um das Wohl der Kinder und Eltern im Kinderhaus Bad Oexen und veranstaltete seit 14 Jahren gemeinsam mit anderen Aktiven aus dem Generationentreff ein jährlich wiederkehrendes Benefiz-Golfturnier, zuletzt im GC Varus e.V. und ein jährlich wiederkehrendes Skatturnier mit den Skatfreunden Spenge für die Ruth und Willi Biermann Stiftung, hier das Kinderhaus Bad Oexen

Sie sorgte sich mit Stefan Rammler im Jugendzentrum Zebra für das Projekt „Kochen mit und für Kinder“

Auch engagierte Sie sich für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen im GC Varus und ermöglichte Ihnen die Teilnahme am Golfspielen in der Gemeinschaft und das mit Erfolg. Sie war für alle Sorgen und Nöte der Menschen stets ein verlässlicher Ansprechpartner.

Die Begegnungen mit Edeltraud Niermann waren immer so voller Herzlichkeit, Ruhe, Harmonie und Wärme sagte eine Bürgerin aus dem regionalen Netzwerk „Kraftquellen in der Demenz“. Ob Jung oder Alt, mit ihrer warmherzigen, offenen und zugetragenen Art verstand Sie es, jedem Menschen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein.

Daher wird der Generationentreff Enger und das regionale Netzwerk „Kraftquellen in der Demenz“ mit all den Aktivitäten für immer mit Edeltraud Niermann verbunden bleiben.

Bürgerinnen und Bürger aus dem Generationentreff Enger und dem Netzwerk Kraftquellen in der Demenz

 

Menschen mit Demenz und Krankenhausaufenthalt - ein großes Thema in 2022.

Für Menschen mit Demenz bedeutet in manchen Krankenhäusern der Aufenthalt ein hohes Risiko. Hier fehlen Demenzbegleiter und die "Krankenhäuser sollten den Patienten folgen und nicht die Patienten der Organisation",  Frau Dr. Ursula Sottong.

Der Aufenthalt im Krankenhaus kann Menschen mit einer Demenz völlig aus der Bahn werfen. Häufig hat sich der Zustand nach dem Krankenhausaufenthalt für ältere Menschen verschlechtert und ein großer Teil der betroffenen Menschen erholt sich danach nicht mehr, um zu Hause weiter leben zu können. Narkosen, ungewohnte Umgebung, fehlende Kontaktpersonen und unsachgemäßer Umgang führt in vielen Fällen zu Verwirrtheitszustände. Menschen mit Demenz können sich meist nicht mehr auf ein neues Umfeld einstellen und verstehen nicht wo sie sich befinden und was mit Ihnen geschieht. So kommt es zu einer Abwehr- und Verweigerungshaltung, einem Gefühl der Hilflosigkeit und starker innerer Unruhe. 

Es passiert aber offensichtlich auch noch zu oft, dass eine Demenz nicht erkannt oder berücksichtigt wird. Durch die fehlenden Bezugspersonen, mangelnde Kommunikation und Hektik entstehen weitere Angstzustände.

Hier fehlen unseres Erachtens in den Krankenhäusern " Begleiter von Menschen mit Demenz", welche die Menschen schon mit der Aufnahme in ein Krankenhaus und auf der Station begleiten. Diese würden auch Pflegekräfte und Mediziner stark entlasten. Diese Kräfte kosten zusätzliches Geld. Hier ist auch die Politik und Pflegekassen gefragt um eine Lösung herbeizuführen. Derzeit wird durch die Bundesregierung an einer Nationalen Demenzstrategie gearbeitet.

Alzheimer Beratungsstelle Enger im Generationentreff Enger

Günter Niermann

Filme

Film WDR Standbild
Film "ALBERT" - Lokalzeit OWL
film lokale allianzen s
Film "Lokale Allianzen - Generationentreff Enger"
film lokale allianzen bund s
Film "Lokale Allianzen - Bundesprogramm des BMFSFJ"
film wir sind nachbarn s
Film "Wir sind Nachbarn - Demenz berührt ..."
Link zum Vorwort von Frau Schwesig
Film "Wir sind Nachbarn - Demenz berührt ..."